Rechtliche Fragen

Es bedeutet für viele Betroffene und ihre Angehörigen eine große Unsicherheit in Bezug auf rechtlichen Fragen bei der Diagnose „Demenz“ .


Vielen Fragen stellt man sich ...  wie u.a.:


Ist er trotz eingeschränkter geistiger Leistungsfähigkeit noch geschäftsfähig?

Welche Angelegenheiten müssen jetzt rechtlich geregelt werden?


Im Stadium der beginnenden Demenz können die Betroffenen noch rechtskräftig Lebensentscheidungen treffen z.B. für den Zeitpunkt nach Eintreten der Geschäftsunfähigkeit (Betreuungsverfügung, Vollmacht), ihrer Behandlungswünsche (Patientenverfügung) oder im Hinblick auf testamentarische Festlegungen.


Es ist sinnvoll frühzeitig die Möglichkeiten zur Gestaltung des eigenen Lebens und das der Familie wahrzunehmen.


Gesetzliche Betreuung


Eine gesetzliche Betreuung ist erforderlich, wenn Geschäftsunfähigkeit festgestellt wurde und keine rechtskräftige Vorsorgeverfügung existiert.


Die Betreuung wird erst nach einer richterlichen Anhörung und Entscheidung eingesetzt. Er muss dem Vormundschaftsgericht gegenüber Rechenschaft abgeben.





Geschäftsunfähigkeit?


Geschäftsunfähig ist, wer sich in einem Zustand krankhafter Störungen der Geistestätigkeit befindet, der die freie Willensbildung ausschließt und seiner Natur nicht nur vorübergehend ist (§104BGB)

Hier können Sie die entsprechende PDF herunterladen. Einfach darauf klicken und los geht´s .....


Betreuungsverfügung



Mehr zum Herunterladen finden Sie unterDownload