Mehrfacherkrankungen bei Demenz

Multimorbidität (Mehrfacherkrankungen)


Eine Mehrfacherkrankung im zunehmendem Alter wird immer häufiger.


Multimorbidität bedeutet das bei einer Person zum gleichem Zeitpunkt verschiedene chronische oder auch akute Erkrankungen vorhanden sind.


Umso älter man wird, um so wahrscheinlicher ist es, dass man an mehreren Erkrankungen gleichzeitig leidet.

Das gilt für alle Menschen. Das heißt aber nicht, das die Demenzerkrankten häufiger davon getroffen sind als andere Senioren.


Es ist schwieriger zu erkennen


Die Mehrfacherkrankungen sind bei der Demenz schwerer zu diagnostizieren. Oftmals drücken sie sich nur in Verhaltensstörungen aus. Für den Betroffenen selbst, aber auch für die betreuenden Personen bedeutet das fast immer eine erhebliche Einschränkung von Lebensqualität.


Angemessene Therapie aller Erkrankungen sind sehr wichtig.


Eine gezielte Behandlung und die Erleichterung der Beschwerden verbessert die Lebenssituation des Demenzerkrankten.


Das Ziel ...

einer Therapie ist es, durch eine überlegte Frühbehandlung oder auch einen Verzicht auf Behandlung Folgeschäden vorzubeugen.


Häufig ist es für Angehörigen oder betreuende Personen schwierig zu erkennen, ob der Demenzpatient z.B. Schmerzen hat oder ob er eine weitere Krankheit bekommen hat. Das rechtzeitige Wahrnehmen von zusätzlichen Beschwerden ist jedoch die Voraussetzung dafür, dass Sie kompetente Hilfe schnellstmöglich hinzuziehen können.


Demenz - Verlauf - Therapie - Multimorbidität - Rechte - Krisen - Links