Was ist Demenz?

Diagnose der Erkrankung ist ganz wichtig.


Die Erkrankung ist nicht heilbar. Aber der Verlauf dieser Erkrankung kann verzögert werden. Deshalb ist es wichtig, dass eine Demenz gut diagnostiziert wird.


Manchmal kann auch eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus erforderlich sein, um die Diagnose zu stellen.


Untersuchungsablauf einer Demenz


Als erstes findet immer eine Vorgespräch statt, in der das weitere Vorgehen ausführlich und detailliert besprochen wird.

Wichtiger Aspektpunkt sind die anschließend Untersuchungen.

Zum Beispiel die umfassende neuropsychologischen Testverfahren Die Demenztestungen können in Einzelfällen bis zu zwei Stunden dauern. Das heißt für den Betroffenen viel Zeit mitbringen und eine günstige Tagesuhrzeit aussuchen.


Wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind, bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen über die Ergebnisse und erläutert Ihnen die Behandlungsmöglichkeiten.


       

Symptome - Diagnose

Was und Wie wird untersucht?


            Schilderungen der Krankheitsgeschichte

                Fragen zu Familienerkrankungen werden geklärt

               

            Körperliche Untersuchungen

                internistische Untersuchungen

                neurologische Untersuchungen


            Röntgenaufnahmen vom Kopf

                Computertomografie - CT

                Magnetresonanztomografie - MRT


            Neuropsychologische Testungen       

       

            ggf. Labordiagnostik

                allgemeines Blutbild

                u.a. Blutzucker, Schilddrüse


            ggf. Liqourdiagnostik = Lumbalpunktion im Einzelfall